• So. Nov 28th, 2021

+Sportnews + Regional + Überregional+

Basketball, Handball, Fußball und mehr

Lübbecke | 30.05.2021

32. Spieltag in der Handball Bundesliga, zu Gast der SC Magdeburg bei GWD Minden in der Merkur Arena. Die Gastgeber gelten immer wieder als Favoritenschreck, doch nur eine Halbzeit sah es auch danach aus, als könnte Magdeburg das nächste Opfer werden.

Auf den „last second“ Sieg gegen Hannover-Burgdorf, folgte eine knappe Niederlage der Mindener beim Bergischen HC. Gegen Magdeburg hatte sich Trainer Frank Carstens (Minden), viel vorgenommen. Schnelle Punkte und eine stabile Abwehr sollten es richten. Für die schnellen Tore war Christoffer Rambo (Minden) zuständig. Besonders in der ersten Viertelstunde nahm er die einfachen Würfe und hielt Minden gegen starke Magdeburger im Spiel. Seitens der Gäste war Torwart Tobias Thulin ein enorm starker Rückhalt für sein Team, da er einige Angriffe der Gastgeber parierte. Ein völlig offenes Spiel ging so mit 15:16 in die Pause.

Magdeburg Trainer Bennet Wiegert, war nicht ganz mit der Spielweise seines Teams zufrieden. Entsprechend gab es in der Kabine wohl die passenden Worte, denn die Magdeburger kamen mit viel Wucht aus der Pause. Saisonziel der Gäste ist der 3. Platz in der HBL, den wolle man mit einem Sieg gegen Minden erreichen und halten. Gut 5 Minuten konnte Minden mit den stärker werdenden Gästen mithalten, dann zeigten sie plötzlich ein ganz anderes Gesicht. Magdeburg konnte ohne Probleme den Druck erhöhen, den die Gastgeber aber nicht mehr gewachsen waren. Nach 35 Minuten stand es noch 19:20 und in der 48. Minute bereits 22:28 für die Gäste aus Magdeburg. Trotz hoher Führung, nahm Bennet Wiegert (Magdeburg) die Auszeit, nach der 5 Punkte in Serie folgten. Minden war schlichtweg gegen starke Magdeburger überfordert. Nicht nur das die Rückraumspieler viele Fouls provozierten, auch Torwart Malte Semisch hatte nicht seinen besten Tag.

Fünf Spiele bleiben GWD Minden noch um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Auch wenn die Ausgangslage nicht so schlecht dafür ist. Auswärts muss Minden noch in Leipzig und Wetzlar ran. In Lübbecke stehen noch die Partien gegen Kiel, Göppingen und Ludwigshafen auf dem Plan.

Bilder vom Spiel findet ihr hier: Handball (kaisen-foto.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.