• Di. Okt 19th, 2021

+Sportnews + Regional + Überregional+

Basketball, Handball, Fußball und mehr

Minden | 08.09.2021

Das war alles andere als ein guter Start für GWD Minden. Im ersten Heimspiel der Saison 2021/22 kam Minden gegen den Vizemeister Flensburg mit 18:31 unter die Räder. Dabei hatte Minden wohl auf einen besseren Start an alter Spielstätte gehofft.

GWD Minden zurück in der Kampa-Halle und das vor rund 1.800 Fans. Bereits vor Spielbeginn herrschte gute Stimmung im Stadionumfeld, die Fans waren Froh wieder in der eigenen Halle spielen zu dürfen und nicht immer nach Lübbecke ausweichen zu müssen. In der Halle war alles angerichtet, die Trommeln und Sprechchöre waren nicht zu überhören und auch den Mannschaften war die Freude auf den Saisonstart anzusehen.

Pünktlich um 19.05 Uhr wurde die Partie gegen den Vizemeister Flensburg angepfiffen. Nun konnte die komplett neue Rückraumreihe der Mindener um die Neuzugänge Darmoul, Pieczkowski und Jukic zeigen, wie sie den Masterplan von Trainer Frank Carstens umsetzen wollen. Früh liefen sie die großgewachsene Deckung der Gäste an um das Spiel in die Breite zu ziehen. Die daraus entstehenden Lücken, nutzte Minden mit Geduld und belohnte sich meist mit sehenswerten Treffern. Anders sah es allerdings in der Abwehr aus, hier konnte die Stärke um Flensburgs Spielmacher Gottfridsson nicht konsequent unterbunden werden, so das es nach gut 20 Minuten bereits 6:10 stand. Den Gastgebern gelangen aber immer wieder schöne Konterspiele und Punkte, so das sie zur Pause zwar mit 9:14 zurücklagen, aber absolut noch in Schlagdistanz waren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spielte Minden erneut sehr Stark und Schwungvoll auf, womit die Gäste aus Flensburg sichtlich ihre Mühe hatte. Allerdings schlichen sich viele technische Fehler bei den Hausherren ein, so das sie nicht zu den benötigten Abschlüssen kamen. Das diese schnelle Partie viel Kraft kostete, war besonders der Mindener Abwehr anzusehen, was den Flensburgern sichtlich in die Karten spielte. Einen starken Rückhalt hatten die Gäste auch mit ihrem Keeper Kevin Möller, der insgesamt 15 Bälle parieren konnte. Am Ende war es dann beim 18:31 ein Kantersieg für Flensburg und eine herbe Niederlage für Minden an alter Wirkungsstätte.

Natürlich hat die Tabelle nach dem ersten Spieltag noch keine Aussagekraft, obwohl es für den Vizemeister Flensburg gern so weiter gehen kann. Bei Minden hingegen ist noch deutlich Luft nach oben zumal -13 Tore gern wieder aufgeholt werden dürfen. Auf eine Saison wie 20/21 können die Mindener gut und gern verzichten.

Bilder vom Spiel auf: Handball (kaisen-foto.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.