• Di. Okt 19th, 2021

+Sportnews + Regional + Überregional+

Basketball, Handball, Fußball und mehr

Schwege | 19.09.2021

Da konnte Trainer Michael Brandmann (SG Schwege/Bad Laer) am Ende doch gut zufrieden sein, denn seine Damen siegten in einem sehr zerfahrenen 2. Saisonspiel mit 4:1 gegen TuS Glane. Mehr Spielkontrolle hatte er vor der Partie gefordert, musste aber zusehen wie seine Spielerinnen immer wieder in alte Muster verfielen und dem Gegner räume für Konter ließen. Erst die Schlussphasen in Durchgang 1 und 2 brachten die Entscheidung.

Wie schon im Derby gegen SC Glandorf, setzte SG Trainer Brandmann auf eine stabile Abwehr und ein flexibles Mittelfeld. Dabei agierte Lisa Heinz diesmal mehr im zentralen Mittelfeld und kam nur selten über die Flügel, was sichtlich für mehr Stress beim Gegner sorgte. Gemeinsam mit Jessica Brandmann, bildet Lisa Heinz den Dreh- und Angelpunkt für ein schnelles und aggressives Aufbauspiel, was die Gäste aus Glane immer wieder zu spüren bekamen.

Den Gegner früh anlaufen und nicht einlullen lassen, hatte ich Brandmann vor dem Spiel gefordert, doch mit der Umsetzung haperte es ein wenig. Die Gäste aus Glane versuchten ihr Spiel über die Flügel aufzubauen und nicht über die Mitte. Entsprechend viel hatten die Außenspielerinnen zu tun. Häufig waren es die kleinen Unachtsamkeiten, die immer wieder zu einer Serie an Einwürfen führten. Das machte die Partie so zerfahren. Bis zur 32. Minute dauerte es bis ein ordentlicher Angriff der SG zum Erfolg führte. Emily Stenzel konnte sich über die rechte Seite gut durchsetzen und lies der Glaner Schlussfrau beim Führungstreffer keine Chance. Nun kombinierte die SG besser und machte weiter Druck. Nur 7 Minuten später war es dann Jessica Brandmann die auf 2:0 erhöhte. Nach diesem Treffer verfielen die Spielerinnen der SG wieder in alte Muster und ließen den Gästen aus Glane mehr Platz für Konter. Das passive Spielverhalten wurde dann durch Janine Brakmann (TuS Glane), in der 45. Minute eiskalt zum 2:1 Anschlusstreffer ausgenutzt.

Wir haben uns wieder einlullen lassen und das müssen wir dringend wieder abstellen, wenn wir unser Heimspiel gewinnen wollen, so SG Trainer Brandmann in der Pause. Viel zu sehen war davon allerdings in der Anfangsphase der 2. Halbzeit nicht. Es dauerte einige Zeit bis Julia Plengemeyer (SG Schwege/Bad Laer), über den rechten Flügel ordentlich Dampf machte und die Glaner Abwehr in Bedrängnis brachte. Die SG kam nun viel über die Außen und erspielte sich einige aussichtsreiche Chancen. Nach 75 Minuten war es dann wieder Jessica Brandmann, die auf 3:1 erhöhte. Glane hatte weiter viel Mühe im Aufbauspiel, gegen die immer häufiger werdenden Angriffe der Gastgeberinnen. Zwar kamen sie zu ein paar guten Abschlussmöglichkeiten, aber richtig zwingendes war nicht dabei. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute dann Pia Laumann mit dem Treffer zu 4:1 Endstand.

Über weite Strecken waren die Gastgeberinnen das spielerisch bessere Team, auch wenn die Gäste aus Glane immer wieder gute Phasen im Spiel hatten. Die SG muss weiter an einer konstanten Spielweise arbeiten um eine gute Rolle in der Saison zu spielen. Glane hat einige richtig gute Spielerinnen in ihrer Reihe, die mehr als Führungsspielerinnen agieren müssen, um die restlichen Spielerinnen mitzunehmen.

Bilder vom Spiel findet ihr hier: www.facebook.com/kaisenfoto oder auf www.osnaball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.